Nicht noch ein Fashion Blog

Vermutlich habt ihr euch hier hin verirrt, weil ihr über meinen Link gestolpert seid und, da ihr eh auf Klo sitzt, kann man ja mal reinschauen, was für ein neuer Stern am Fashionblogger Himmel aufgetaucht ist. Vielleicht gibt es ja sogar direkt eine Rezension zur neuen Balea Handwaschseife. Ich muss euch enttäuschen. Ich habe immer noch die „Frozen Berry Limited Edition“ von Weihnachten, ich weiß nicht wie die neuste so ist.

Nein. Dies ist mein wohl 15. Blog. Angefangen habe ich mit dem bloggen, als ich 14 war. Damals mehr ein Tagebuch plus Bilder von meinen Ratten und zwischendurch ein Herzschmerz-Grufti Bild. Weiter ging es mit verschiedenen „Gothic Fashion“ und „Model Alessa Ghoulish“ Blogs, die ich immer mal wieder verworfen und neu aufgezogen habe, da mir der Name nicht mehr gefiel. Wie man sieht, habe ich nicht ganz so sehr dahinter geklemmt. Mein letzter hatte immerhin schon über 3000 Aufrufe, obwohl ich nur 5 Einträge hatte. Und doch modert dieser jetzt einfach vor sich hin.
Der Grund, warum ich meinen Blog vom letzten Jahr auch wieder verworfen habe, ist einfach der Name.
„Alessa Ghoulish“. Mein Künstlername, den ich mir 2009 zugelegt habe. Gute sieben Jahre alt. Und in diesen sieben Jahren ist doch einiges passiert und ich habe mich vor allem verändert. Ich kann mich mit diesem Namen einfach nicht mehr identifizieren. Ich bereue ihn natürlich nicht, ich fand die Zeit auch super. Aber ich bin nicht mehr so „ghoulish“, wie ich noch mit 17 war. Ich habe keine Fledermäuse mehr an der Wand und wie man von meinen Fotos wohl kennt, bin ich auch nicht mehr ganz so gruftig-gruselig inklusive Totenkopfhaarspangen unterwegs. Man kann mich mittlerweile der Großmutter vorstellen.
Ich fühle mich immer noch der Gothic Szene zugehörig, aber einfach nicht mehr so wie vor ein paar Jahren. Ich trage immer noch fast ausschließlich schwarz, höre gerne Wave und besuche noch die Partys. Aber aus diesem Namen bin ich einfach rausgewachsen.

Nun geht es weiter als Cathistle. Ein Kompositum aus meinem zweiten Vornamen „Cathérine“ und dem englischen Wort für Distel. Thistle.
Warum? Alle anderen Ideen waren zu lang oder vergeben. Wie Jungs.
Tatsächlich habe ich schon lange mit dem Gedanken gespielt, einen völligen Neustart zu machen. Doch welcher Name? Es sollte poetisch sein. Aber alles war zu lang. Immerhin sollte man sich die URL merken können. Was beschreibt mich gut? Was ist neutral? Der Blick viel auf mein Tattoo aus Schottland. Und da ich noch nie einen Freund hatte, mit dem man einen guten Celebrity Pärchen Namen machen konnte, (Kanne, Anke, Tonne, Tomcat <- war noch das beste) wollte ich zumindest für meinen neuen Blog so etwas haben. Ich fand, mein Name und etwas aus meiner soon-to-be- Wahlheimat dürfte mich ganz gut beschreiben. Und das war das poetischste  was ich hinbekommen habe. Meine Wortspiele sind sonst eher in dem „Erwachsenen-Bereich“ angesiedelt. Oder vollkommen albern, so auf `Bobs Burgers`- Level. Cathistle war geboren. Und sogar neutral genug, um vielleicht irgendwann mal in der ´Glamour´ erwähnt zu werden.

Ich werde nicht alles löschen, aber ich werde einen cut machen und neu Anfangen. Zumindest was das bloggen angeht.

bDSC03358.jpg
Sonnenuntergang als Symbol für ein Ende. #deep -Egmond an Zee, März ´16

Zu meinen Leidenschaften zählte früher das Schreiben. Ich habe stundenlang Texte geschrieben, mit Worten jongliert und Gedanken zu Papier gebracht. Ich möchte damit einfach wieder Anfangen. Da ich nicht an meinen Blog aus meiner pubertären Punk Phase inklusive Erste große Liebe Herzschmerz anknüpfen möchte, werde ich diesen hier neu aufziehen.
Was erhoffe ich mir? Natürlich ein Influencer zu werden und vom bloggen zu leben. Bis dahin studiere ich aber weiterhin Psychologie. So als zweites Standbein vielleicht nicht verkehrt.
Selbstverständlich werde ich euch die Links zu meinen Einträgen um die Ohren schlagen, aber vielmehr mache ich das ganze doch tatsächlich aus meinem Interesse am Schreiben und Fotografieren. Die wenigsten wissen, dass ich vor dem modeln schon selbst 4 Jahre hinter der Kamera stand. Es entspannt mich ungemein, durch die Gegend zu laufen und Fotos zu machen, schöne Dinge zu entdecken und den richtigen Winkel zu suchen. Meine Freunde und Mitreisenden waren immer weniger entspannt, aber das ist eine andere Sache.

Und wenn das ganze andere inspirieren oder zumindest kurzweilig sein kann, freut mich das.
Ich möchte neben meinen neuen Schuhen also auch meine Gedanken und Erfahrungen präsentieren. Einfach, weil ich neben Netflix noch ein anderes Hobby brauche.

Schreibt doch einfach in die Kommentare, wenn ich die neue Seife doch testen soll. ;D

Come in and „ketchup“.

Anne Cathérine

 

Sie mögen vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Na, so war meine Kleiderkreisel-Ironie gestern doch nicht gemeint. Teste die Seife und höre dazu Modern Talking, denn „You can win if you want“ 😀
    Und schau mal auf meinem Blog vorbei, er ist manchmal noch gothic – und es ist erst meine Nr.3 😉

    1. Kleiderkreisel-Ironie? Da muss ich direkt mal schauen, ich war gestern den ganzen Tag in Belgien.
      Wenn du auch einen Blog hast, können wir ja zusammen Seifen testen und singen 🙂 Und ab und zu wird dieser hier auch Gothic. Ganz bin ich noch nicht über die Mode hinweg, aber nicht mehr so wie mit 16, als es „Mama, das ist keine Phase, das ist eine Lebenseinstellung“ war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.